Headerbild_Klima_Feld

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

Projektübersicht

Die vielfältigen Projektideen / Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und der Nutzung erneuerbarer Energieträger haben die Arbeitsgruppen mit Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft erstellt. Das Handlungsfeld „Kommunen“ ergab sich aus der Diskussion um die Weiterführung des Prozesses, des Controllings und zu den Ergebnissen der Gebäudeuntersuchungen. So beinhaltet das Maßnahmenkonzept die folgenden Handlungsfelder:

  • Erneuerbare Energie
  • Verbraucherverhalten
  • Siedlungsentwicklung und Gebäude
  • Mobilität
  • Gewerbe und Handwerk
  • Kommunen

Maßnahmenvorschläge

Aus der Potentialanalyse, den Diskussionen im Beirat und in den Arbeitsgruppen wurden insgesamt 69 Maßnahmenvorschläge in Form von Steckbriefen entwickelt. Entsprechend dem Vorwissen bzw. dem Stand der Vorarbeiten haben die Maßnahmenvorschläge sehr unterschiedlichen Charakter in

  • ihrer Bedeutung für den Klimaschutz,
  • in ihrem Konkretisierungsgrad, sowie
  • in der zeitlichen Dimension ihrer Umsetzung.

Die Arbeitsgemeinschaft Klimaschutz Landkreis Hildesheimteilte as diesem Grunde wurden die Maßnahmen in drei verschiedene Kategorien ein:

Kategorie

Differenzierung

Leitprojekte

Maßnahmen, die kurzfristig umgesetzt werden können und einen hohen Aufmerksamkeitswert bzw. eine hohe Klimaschutzwirkung erwarten lassen oder für den weiteren Ausbau der Nutzung regenerativer Energieträge eine besondere Bedeutung haben.

Maßnahmen

Maßnahmenvorschläge, die mittelfristig umgesetzt werden können und eine hohe Klimaschutzwirkung erwarten lassen oder für die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes von besonderer Bedeutung sind.

Zu prüfende Maßnahmen

Maßnahmenvorschläge, deren Klimaschutzwirkung oder deren Umsetzung im Landkreis Hildesheim noch geprüft werden müssen oder die keine hohe Klimaschutzwirkung erwarten lassen.

Die weitere Bewertung der Maßnahmen erfolgt im folgenden Umsetzungsprozess.

Die Präsentation erster der Projektübersicht im Ausschuss für Bildung, Kreisentwicklung, Bau und Umwelt am 26.11.2012 finden Sie hier. (pdf, 1,51 MB)