Volltextsuche

 

Seiteninhalt

HI MOVE 2016

Der Hi-Move bietet einen Überblick über die aktuellen Möglichkeiten und neuesten Entwicklungen in der Energiewirtschaft und Mobilität. Der Fokus liegt dabei stets auf der nachhaltiger Elektromobilität und den davon tangierten Bereichen.
Nicht bloß informieren, sondern Elektromobilität selbst erleben können, dass ist das Ziel des Hi-Move.
Ob E-Autos, E-Motorräder, E-Roller, E-Bikes oder auch Segways – gezeigt wird, was die Steckdose hergibt.

Sie können direkt vor Ort mit Fahrzeughändlern in Kontakt treten oder verschiedenste Modelle bei einer Probefahrt direkt selbst erleben. Der PVH wird zum Parkplatz und Startpunkt für Probefahrten einer Vielzahl an Modellen. Melden Sie sich einfach beim entsprechenden Händler und erleben Sie es selbst.

Dazu bietet Ihnen die Veranstaltung auch auf ein spannendes Bühnenprogramm. Wie jedes Jahr eine ausgewogene Mischung aus Unterhaltung und Information. Interessante Interviews und Vorträge geben einen Überblick über den derzeitigen Stand der Elektromobilität und beantworten aktuelle Kernfragen.

Veranstaltungszeitraum:
17. September 2016

+++++++++


ICCA 2015  /  1. & 2. Oktober,  Hannover

Kommunen spielen eine zentrale Rolle bei der Reduktion von Treibhausgasemissionen und der Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Gelungene Beispiele hervorzuheben und weitere Potenziale auszuloten, ist Ziel der International Conference on Climate Action (ICCA2015). Veranstalter sind das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, sowie das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu).

Anmeldung unter

+++++++++
Das HAWK Labor für Bauphysik
KlimaWandel – Studierende weltweit äußern sich zu Umwelt-Themen

Empfang - Ausstellung - Besichtigungen
Vorführungen - (Kurz-) Vorträge - Gespräche

am 9. Juli 2015 - 14.30 bis 19.00 Uhr

an der
Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst - HAWK Hildesheim
Labor für Bauphysik
Campus Weinberg
Renatastraße 11 - Haus D
31134 Hildesheim

Anmeldung bitte bis zum 04.07.2015

info@building-physic.net

+++++++++
Kommunale Mobilitätskonzepte am 11.06.2015 in Osnabrück

Die Gewährleistung der Mobilität der Bevölkerung ist ein kommunales Thema, und zwar sowohl im städtischen Raum als auch in ländlichen Gebieten.
Zukünftige kommunale Mobilitätskonzepte müssen die demografische Entwicklung, die Ressourcenverknappung sowie den Klimaschutz und Klimawandel im Blick haben. Wie solche Konzepte in Stadt und Land aussehen könnte und wie Kommunen bereits heute die Weichen stellen müssen, das ist Thema der Veranstaltung "Klimafreundliche Mobilität in Stadt und Land", die am 11.06.2015 beim Landkreis Osnabrück stattfinden wird.
Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen lädt zur Diskussion zu diesem Thema ein. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.


Wir bitten um Anmeldung bis zum 05.06.2015

+++++++++
Ausschreibungsunterlagen des BundesUmweltWettbewerbs (BUW)

Ihr wollt euch einmischen und eigene Ideen zur Lösung von Umweltproblemen in die Tat umzusetzen? Dann seid Ihr beim BUW genau richtig. Alle jungen Leute zwischen 10 und 20 Jahren, die sich für ihre Umwelt interessieren können mitmachen. Bis zum Einsendeschluss am 15. März jeden Jahres können Projektarbeiten eingereicht werden.

Sowohl naturwissenschaftlich als auch gesellschaftlich Interessierte sind angesprochen. Denn Umweltprobleme sind vielfältig und betreffen in ihrer Komplexität diverse Lebensbereiche. Je nach Problemstellung und Lösungsansatz können die Wettbewerbsbeiträge ihren Umsetzungsschwerpunkt in allen für Umweltschutz und Umweltbildung relevanten Handlungsfeldern haben. Dazu zählen neben Naturschutz und Ökologie, Technik, Wirtschaft und Konsum auch Politik, Gesundheit und Kultur.

Je nachdem wie alt ihr seid, habt ihr die Möglichkeit, entweder am BUW I (10- bis 16-Jährige) oder am BUW II (17- bis 20-Jährige) teilzunehmen - alleine oder im Team.

A C H T U N G : Das Teilnahmealter am BUW wurde geändert. Ab sofort können 10- bis 20-Jährige am BUW teilnehmen!

Weitere Details erfahrt Ihr hier

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) ist neu gegeründet

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen hat im am 1. April 2014 ihre Arbeit aufgenommen. Sie versteht sich als landesweites Kompetenzzentrum in Fragen der Energieeinsparung, der Energieeffizienz und des Einsatzes erneuerbarer Energien im Gebäudebereich und in Betrieben. Ihr Ziel ist es, die Energiewende in Niedersachsen voranzutreiben. http://www.klimaschutz-niedersachsen.de       

6. Fahrradkommunalkonferenz

Am 17. und 18. September 2012 findet die 6. Fahrradkommunalkonferenz in Hannover statt. Diese Konferenz wird vom Difu in Kooperation mit den kommunalen Spitzenverbänden konzipiert und durchgeführt. Kommu-nalen Fahrradexperten aus ganz Deutschland treffen sich jährlich, um sich auszutauschen und so eine stärker institutionalisierte, regelmäßige Zusammenarbeit der Kommunen im Bereich Radverkehr zu ermöglichen.
http://www.fahrradakademie.de/fahrradkonferenz/

Erneuerbare-Energie-Kongress

Am 25. und 26. September 2012 findet bereits zum vierten Mal der Kongress "100% Erneuerbare-Energie-Regionen" statt. Es werden rund 800 Vertreter aus Kommunen, Wirtschaft und Wissenschaft erwartet, womit der Kongress an die Erfolge aus den vergangenen Jahren anknüpfen will.
www.100-ee-kongress.de/

Anpassung der Fördersätze für Solarstrom im EEG

Am 27. Juni konnte im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat eine Einigung über die zukünftige Ausgestaltung der Förderung von Photovoltaik-Anlagen im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) erzielt werden. Die Neuregelungen treten rückwirkend zum 1. April 2012 in Kraft.
http://www.erneuerbare-energien.de/

BEST - Bioenergie-Regionen stärken

BEST ist ein Verbundprojekt des Forschungszentrums Waldökosysteme der Universität Göttingen. Ziel von BEST ist es, regional angepasste Konzepte und innovative Systemlösungen zur Produktion von Biomasse zu entwickeln und im Hinblick auf ökologische und ökonomische Auswirkungen zu bewerten.
http://best-forschung.uni-goettingen.de/

Kommunen gewinnen BMU-Klimaschutzpreis

Bundesumweltminister Norbert Röttgen hat am 7. Mai 2012 neunzehn Städte, Gemeinden und Landkreise ausgezeichnet, die sich aufgrund besonderer Erfahrungen im Klimaschutz und in der Reduzierung des Energiebedarfs im Wettbewerb "Masterplan 100 % Klimaschutz" durchgesetzt haben.
http://www.bmu.de/klimaschutz/aktuell/aktuell/1675.php

Klimawandel: Schadenszenarien bis zum Jahr 2100

Die deutsche Versicherungswirtschaft hat einen bis dato einzigartigen Blick in die Zukunft geworfen, um Antworten auf die zentralen Fragen zu geben: Sind die Folgen des Klimawandels auch in Zukunft noch versicherbar? Auf welche Veränderungen müssen wir uns in Deutschland einstellen? Hauptaugenmerk lag dabei auf den in Deutschland am häufigsten auftretenden Naturkatastrophen: Sturm und Hagel sowie Hochwasser.
http://www.gdv.de/2011/11/schadenszenarien-bis-zum-jahr-2100/

Bürgerprojekt Energiewende

Die Energiewende wird in zunehmendem Maße durch das Engagement der Bürgerinnen und Bürger in Energiegenossenschaften getragen. Innerhalb nur einer Dekade hat sich die Zahl der Energiegenossenschaften in Deutschland verzehnfacht. Im Rahmen eines Workshops wurden Anfang Mai die zentralen Ergebnisse des Projektes "Genossenschaftliche Unterstützungsstrukturen für eine sozialräumlich orientierte Energiewirtschaft" durch das Kölner Klaus Novy Instituts (KNi) vorgestellt. Weitere Informationen finden Sie hier:
http://www.bmu.de/energiewende_aktuell/content/48695.php

Kampagne "Klima sucht Schutz"

Die vom Bundesumweltministerium geförderte Kampagne „Klima sucht Schutz“ informiert den Einzelnen über seine individuellen Klimaschutzmöglichkeiten und motiviert ihn, seinen CO2-Ausstoß zu mindern. Die Kampagne setzt auf dialogbasierte Energiespar-Beratung sowie umfangreiche Partneraktionen. Auch interaktive Energiespar-Ratgeber werden angeboten.
http://www.klima-sucht-schutz.de/

Energiesparmobil Niedersachsen

Das Energiesparmobil Niedersachsen informiert zu Themen wie Altbausanierung, Energieeinsparung, Dämmen und Heizen sowie über öffentliche Fördermittel bei klimaschützenden Maßnahmen am Haus. Auf der Homepage werden außerdem verschiedene Online-Ratgeber angeboten.
http://www.energiesparmobil.de/index.php

Metropolregion Arbeitsprogramm MAP 12/13

Das neue Arbeitsprogramm der Metropolregion MAP 12-13 gilt für die Jahre 2012 und 2013. Es wurde vom Aufsichtsrat am 14.02.2012 beschlossen und steht im Internet zum Downoad bereit.
http://www.metropolregion.de/

Onlinebefragung zum Klimawandel

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) lädt in Kooperation mit der Landeshauptstadt Hannover zu einer Online-Bürgerbefragung ein: Ziel der gemeinsamen Befragung ist es, das derzeitige Bewusstsein für Klimawandel und Hochwasserrisiko zu erfassen und ein Meinungsbild einzufangen, wie die niedersächsische Bevölkerung zukünftig informiert und beteiligt werden möchte.
http://www.nlwkn.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=29720&article_id=102373&_psmand=26

Klimaschutzwettbewerb Klima Kommunal 2012

Das Projekt „Klimawandel und Kommunen (KuK)" und das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz möchten mit dem landesweiten Wettbewerb den Klimaschutz auf kommunaler Ebene unterstützten und fördern. Ziel es ist zum Einen, die Vielfalt und die Kreativität der bestehenden Aktivitäten darzustellen, zu honorieren und die besten zu prämieren. Zum Anderen möchte der Wettbewerb mit seinen beispielgebenden, nachahmenswerten Projekten zeigen, dass Klimaschutz trotz angespannter Finanzlagen möglich und in vielerlei Hinsicht ein Gewinn für die Kommunen ist - und so zur Initiierung neuer Maßnahmen beitragen.
http://www.kuk-nds.de/projekte/klima-kommunal-2012.html

Wettbewerb "Unser Dorf spart Strom"

In welchem Dorf wohnen die sparsamsten Südniedersachsen? Das wollen die drei Kreise in Zusammenarbeit mit weiteren regionalen Akteuren herausfinden. In dem Wettbewerb „Unser Dorf spart Strom!“ bewerben sich Ortschaften aus den Landkreisen Göttingen, Northeim und Osterode am Harz um den Titel "Bester Stromsparer".
http://www.energieagentur-goettingen.de/?id=221

Das Niedersächsische Energiekonzept

Die Niedersächsische Landesregierung hat das „Niedersächsische Energiekonzept" beschlossen. Schwerpunkte des mehr als 100 Seiten umfassenden Papiers sind der erforderliche Netzausbau, das intensive Erforschen von Energiespeichern und der noch stärkere Ausbau der erneuerbaren Energien.
http://www.umwelt.niedersachsen.de/

Forschungsprojekt Bioenergie

Das Land Niedersachsen hat die Förderung für ein Forschungsprojekt zum Thema Bioenergie an der Universität Göttingen um zwei weitere Jahre verlängert. Die Wissenschaftler wollen in der zweiten Förderphase ihre bisherigen Forschungsergebnisse in die Praxis umsetzen und in drei ausgewählten Modellregionen anwenden.
http://www.metropolregion.de/

Regierungskommission Klimaschutz

Die Regierungskommission "Klimaschutz" wurde von der niedersächsischen Landesregierung eingesetzt und nahm im Oktober 2008 ihre Arbeit auf. Niedersachsen hat damit als erstes Bundesland eine Regierungskommission zum Thema Klimaschutz ins Leben gerufen. Deren Aufgabe ist es, grundlegende Bestandteile für ein Landesklimaprogramm für Niedersachsen vorzuschlagen. Die Kommission fungiert dabei als Ideenschmiede, aus der innovative Impulse für den Klimaschutz hervorgehen.
https://www.regierungskommission-klimaschutz.de/Klimaschutz/WebHome

Erneuerbare Energien in Kommunen

Die Agentur für Erneuerbare Energien bietet ein Internetportal an, das kommunale Entscheidungsträger sowie engagierte Bürger dabei unterstützen soll, den Ausbau Erneuerbarer Energien mit breiter Zustimmung vor Ort voranzutreiben.
http://www.kommunal-erneuerbar.de/

Erneuerbare Energien in Niedersachsen

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien ist ein wichtiger Baustein der niedersächsischen Landespolitik und aufgrund seiner Bedeutung für den Umwelt- und Klimaschutz, die Schonung der natürlichen Ressourcen und die Schaffung von innovativen Arbeitsplätzen von großem öffentlichen Interesse. Um die Informationen über den aktuellen Stand der Entwicklung und die vielen Akteure zugänglich zu machen hat die Niedersächsische Staatskanzlei gemeinsam mit den zuständigen Ministerien eine eigene Website entwickelt:
http://www.erneuerbare-energien-niedersachsen.de/index.html

Erneuerbaren Energien - BMU

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) informiert auf einem eigenen Internetportal rund um das Thema Erneuerbare Energien. Dort sind unter anderem statistische Daten, Hinweise auf Förderprogramme sowie Bildungsmaterialen zu finden.
http://www.erneuerbare-energien.de/

Klimaschutz in Kommunen - Praxisleitfaden

Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) hat in Kooperation mit dem Institut für Energie- und Umweltforschung (ifeu) und dem Klima-Bündnis einen Praxisleitfaden zum Klimaschutz in Kommunen erarbeitet. Der bereits 1997 veröffentlichte Leitfaden wurde aufgrund der regen Nachfrage von Kommunen in der gesamten Bundesrepublik inhaltlich und strukturell grundlegend überarbeitet und um aktuelle Schwerpunkte und Handlungsfelder ergänzt.
http://leitfaden.kommunaler-klimaschutz.de/

Energie- und Klimaschutzmanagement der dena

Das Energie- und Klimaschutzmanagement der dena hilft Kommunen, die vorhandenen Energieeinsparpotenziale richtig auszuschöpfen.
http://www.energieeffiziente-kommune.de/